Spielbericht vom 11.11.2018

Handball:  Verletzung stoppt Straubinger Handball-Herren, Damen remis

Am vergangenen Wochenende mussten die Teams der HSG Straubing auswärts antreten.

Nach der überzeugenden Leistung vom vergangenen Wochenende wollten die Straubinger Handball-Herren auch beim Tabellenzweiten der Bezirksklasse, der SG Dingolfing-Landau, punkten. Die Mannschaft kam gut ins Spiel und lag dank aufmerksamer Abwehrarbeit und einer guten Torhüterleistung nach 22 Minuten mit vier Toren in Front (9:13). Die anschließende Knieverletzung des bis dahin mit fünf Toren besten Werfers, Moritz Glöckler, markierte einen Wendepunkt im Spiel für die Gäubodenstädter. Der Ausfall von Glöckler, der vom Gegner bis dahin nicht gestoppt werden konnte, war von den HSG-lern nicht zu kompensieren. Bis zur Halbzeit (18:17) drehte die SG Dingolfing-Landau das Spiel. In der zweiten Spielhälfte lief Straubing ständig einem Rückstand von fünf Toren hinterher. In der 48. Minute konnten die HSG-ler zwar noch bis auf zwei Tore verkürzen (26:28), allerdings wurde danach viel zu hektisch gespielt und die vorhandenen Chancen leichtfertig vergeben. Ohne den Ausfall von Glöckler wäre für die Jungs von Thomas Exner sicherlich mehr drin gewesen, als die am Ende doch deutliche 29:34 Niederlage, bei der sich Kapitän Alexander Marz kurz vor Spielende die mit einer roten Karte verbundene dritte Zeitstrafe abholte.
Es spielten: Matthias Stegemann (Tor), Alexander Marz (2), Dennis Tiedtke (3), Lukasz Piotrowski (5) Stefan Eisbach (3), Tobias Zollner, Moritz Glöckler (5), Jakob Heimrich (9), Dominik Scholtis, Tobias Hanke (2)

In der Bezirksliga kamen die Damen der HSG Straubing beim stark spielenden MTV Ingolstadt zu einem Teilerfolg mit bitterem Beigeschmack. Obwohl die Gäuboden-Girls bereits nach acht Minuten mit 1:5 führten vergaß das Team von Mirko Wenzel danach das Toreschießen, so dass die Gastgeber bis zur Pause auf 9:10 verkürzen konnten. Zur Mitte der zweiten Hälfte mussten die HSG-lerinnen, bei denen Aufwand und Ertrag (Tore) in keinem Verhältnis standen, einem drei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Drei Minuten vor Schluss gelang den Straubingerinnen zwar noch der 17:17 Ausgleich, allerdings vergab Karin Becher-Flury kurz vor Schluss bei einem Sieben-Meter-Strafwurf die Chance auf einen möglichen Sieg. Die letzte Möglichkeit, den Siegtreffer zu erzielen, hatte Saskia Tiedtke die kurz vor Schluss an der gegnerischen Torfrau scheiterte. Insbesondere bei Strafwürfen zeigte Straubing Nerven, da keiner der drei Strafwürfe verwandelt werden konnte. So mussten sich die Damen am Ende mit nur einem Punkt zufrieden geben oder konnten sich über einen vergebenen Punkt ärgern.
Es spielten: Svenja Schlenk (Tor), Tanja Schramm (Tor), Nadia Tröger (4), Anke Zollner (3), Veronika Unzner, Saskia Tiedtke (1), Karin Becher-Flury (2), Susanne Pongratz (1), Julia Woitala (5), Nicole Rothhammer (1)

Am nächsten Sonntag steht der mit dem 10-jährigen Vereinsjubiläum verbundene Heimspieltag der HSG Straubing an, zu dem alle Handballinteressierten herzlich eingeladen sind.

 

Heimspieltag am Sonntag 18.11.2018 (Turmair-Gymnasium)

ab 9:30 Uhr Turnier männliche D-Jugend

13:30 Uhr männliche A-Jugend:  – ETSV 09 Landshut

15:30 Uhr Herren: – SSG Metten II

17:30 Uhr Frauen: – DJK Ingolstadt