Spielbericht vom 25.03.2018

Damen feiern Meisterschaft, Herren unterliegen im Kellerduell

Auswärts bei der HSG Bayerwald bestritt die Herrenmannschaft der HSG Straubing am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel in der Bezirksklasse Staffel Ost. Mit zwei Siegen im Rücken wollte die Straubinger Mannschaft auch gegen den Tabellennachbarn den Lauf fortsetzen und die Punkte mit nach Straubing nehmen, um die HSG Bayerwald noch von Platz 7 zu verdrängen. Dazu konnte Coach Thomas Exner auf einen vollen Kader zurückgreifen. Entsprechend motiviert gingen die Herren in das Spiel. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wusste die Mannschaft an diesem Abend aber nicht zu überzeugen. Offensiv agierte man zumeist ohne Druck und vergab diverse Chancen leichtfertig. Defensiv bekamen die Straubinger zu keiner Zeit wirklich Zugriff auf die Gegenspieler, die immer wieder frei vor dem Tor abschließen konnten, sodass man von Anfang an einem Rückstand hinterherlief. Zur Halbzeit lag man daher bereits mit 4 Toren zurück (10:14). Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar konnten die Straubinger zwischenzeitlich auf 20:22 verkürzen, aber der Sieg kam für die Gäubodenstädter nicht mehr in Reichweite. Dazu wäre eine deutliche Leistungssteigerung notwendig gewesen. Am Ende konnte Bayerwald den 4 Tore Vorsprung der 1. Halbzeit wiederherstellen und die Partie endete mit 22:26 aus Sicht der Straubinger Mannschaft. Letztlich eine aufgrund der schwachen Leistung der gesamten Mannschaft verdiente, aber unnötige Niederlage für die Herren der HSG, wodurch die rote Laterne in der Bezirksklasse Staffel Ost  in dieser Saison nicht mehr abgegeben werden konnte.

Es spielten: Norbert Herten (Tor), Steffen Semmler (2), Alexander Marz (2), Dennis Tiedtke (3), Lukasz Piotrowski (2), Fabian Kupke (2), Tobias Zollner (1), Moritz Glöckler (8), Jakob Heimrich (2), Dominik Scholtis, Georgiu Dragos, Simon Wohner, Tobias Hanke 

 

Ganz anders standen dagegen die Vorzeichen bei der Damenmannschaft der HSG Straubing. Am Sonntag spielten die Damen in ihrem letzten Punktspiel der Saison zu Hause gegen die Reserve aus Metten. Mit einem Sieg konnten die Straubingerinnen aus eigener Kraft die Meisterschaft in der Bezirksklasse Staffel Ost klar machen. Aufgrund dieser Ausgangslage gingen die Straubinger Damen hochkonzentriert und motiviert in die Partie. Im Laufe des Spiels zeigte die Mannschaft von Coach Mirko Wenzel, weshalb sie den 1. Platz in der Tabelle innehat. Durch schöne Spielzüge im Angriff, etliche Tempogegenstöße und konsequente Abwehrarbeit konnten sich die Damen der HSG schnell einen beruhigenden Vorsprung herausspielen. Zur Halbzeit stand es bereits 14:9. Der 1. Platz in der Tabelle war damit so gut wie sicher. Trotzdem ließ die Mannschaft auch in der 2. Halbzeit nicht nach und knüpfte an die konzentrierte Leistung der  1. Halbzeit an. Immer weiter wurde dadurch der Vorsprung gegen die Mannschaft von Metten II ausgebaut. Auch die unsichere Leistung des Schiedsrichters, der mit einigen Entscheidungen für Erstaunen bei Fans und Spielerinnen sorgte, konnte die Damen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende hieß es 29:18 für die Damen der HSG Straubing. Gemeinsam mit den ca. 50 anwesenden Zuschauern feierten Spielerinnen und Trainer ausgelassen den Gewinn der Meisterschaft.

Es spielten: Tanja Schramm (Tor), Verena Scholtis (Tor), Carina Raue (1), Lisa Hieronymus, Nadia Tröger (7), Anke Mandok (3), Veronika Unzner (2), Saskia Tiedtke (1), Karin Becher-Flury (5), Julia Woitala (6), Lisa Thiele, Nicole Rothhammer (4)

 

Vor dem Entscheidungsspiel der Damenmannschaft traf die männliche A-Jugend der HSG Straubing auf den ATSV Kelheim. Im letzten Spiel der Saison standen Coach Tobias Zollner nur wenige Spieler zur Verfügung, sodass die Mannschaft trotz Verstärkung mit Spielern aus der B-Jugend, die auch in der höheren Altersklasse zu überzeugen wussten,  mit nur einem Auswechselspieler und ohne etatmäßigen Torwart antreten musste. Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem die Straubinger immer wieder in Führung gehen konnten. So lag man zur Halbzeit auch mit einem Tor in Front (13:12). In der zweiten Halbzeit wurde die Partie weiterhin auf Augenhöhe geführt. Legte eine Mannschaft ein Tor vor, wurde die Führung wenig später von der Gegenseite wieder ausgeglichen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Härte in der Abwehr von beiden Mannschaften erhöht und das Spiel schien dem in dieser Phase unsicher agierenden Schiedsrichter immer mehr zu entgleiten. Am Ende musste sich die HSG unglücklich mit einem Tor geschlagen geben (23:24). Zwar war Kelheim an diesem Nachmittag nicht so stark wie im Hinspiel, das mit 15:26 aus Sicht der Straubinger noch deutlich verloren ging, aber dennoch hat die Straubinger Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung und Kampfeswille gezeigt, der am Ende leider nicht mit Punkten belohnt wurde.

Es spielten: Simon Lenz (Tor), Maximilian Breitkreuz (5), Willi Bershadskiy (4), Philippe Hegedüs (4), Julian Rohrmüller, Christian Saller, Benedikt Vogel (9), Oliver Rackl (1)

 

 

Das nächste Spiel:

Samstag 07.04.

14:00 Uhr Damen  TV Altötting II (a.K.) – HSG Straubing 2008