Spielbericht vom 09.02.2020

Sieg und Niederlage gegen Taufkirchen/Vils

Damen der HSG siegen, Herren unterliegen

Am vergangenen Sonntag war sowohl die Herren als auch die Damenmannschaft des TSV Taufkirchen/Vils bei den Straubinger Handballern zu Gast. Im ersten Spiel des Tages trafen die männlichen Abteilungen der beiden Vereine aufeinander. Die Gäste aus Taufkirchen reisten aufgrund ihres zweiten Tabellenplatzes als klare Favoriten nach Straubing. Dieser Favoritenstellung wurden der TSV auch von Beginn an gerecht. Bereits nach zehn Minuten waren die Gäste mit drei Toren in Führung (3:6). Vor allem im Angriff gelang den Straubingern in der ersten Halbzeit nur wenig. Insgesamt nur fünf Tore konnten die HSGler bis zur Pause erzielen. Zu oft scheiterte man trotz bester Möglichkeiten am Torhüter der Gäste. In der Abwehr hielt man unter anderem dank einer guten Torhüterleistung gut dagegen. Zum Pausenpfiff lag man dennoch deutlich zurück (5:11). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Moritz Glöckler, der bisher beste Straubinger Torschütze in dieser Saison. Wie lange der Linksaußen nicht zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Während der Halbzeit nahm man sich vor die Torchancen besser zu nutzen und so zumindest die zweite Halbzeit ausgeglichen zu gestalten. Dies gelang den Herren der HSG nur teilweise. In der Offensive konnte man die Torausbeute deutlich steigern. Dafür zeigten sich in der Rückwärtsbewegung Schwächen. Immer wieder kamen die Gäste zu schnellen Toren, während die Straubinger Defensive noch nicht ganz sortiert war. Zu keiner Phase der Partie kam wirklich Spannung auf und die HSGler blieben bei der 16:28 Niederlage chancenlos. In der kommenden Woche haben die Herren der HSG spielfrei. Diese kurze Verschnaufpause gilt es zur Arbeit an den gezeigten Schwächen und der Regeneration zu nutzen.

Es spielten: Martin Vogl und Johannes Spielbauer (Tor), Antonio Stojak (1), Alexander Marz (1), Benedikt Vogl (1), Lukasz Piotrowski (2), Tobias Zollner, Moritz Glöckler, Jakob Heimrich (6), Dominik Scholtis, Marco Ruckerbauer (1), Maximilian Breitkreuz (3), Marko Puskaric (1), Nicolas Cristobal.

 

Erleichterung pur in der Turmair-Halle. Begeistert feierten Damenmannschaft und Fans einen erkämpften 22:18-Sieg gegen den TSV Taufkirchen/Vils. Die HSG trat den gut gestarteten Taufkirchnerinnen mit angemessenem Respekt, aber großer Entschlossenheit, in diesem wichtigen Spiel alles zu geben, entgegen. Die Frage war vor allem, würde das Team um Trainer Wenzel, an die Leistung der zweiten Halbzeit des Spieles gegen Waldkraiburg anknüpfen können oder hatte die dortige erste Halbzeit doch Spuren hinterlassen? Bereits die ersten Minuten zeigten jedoch, dass die Damen der HSG gut eingestellt und gewillt waren, die Partie früh in den Griff zu kriegen. Während der ganzen ersten Halbzeit führten die Straubingerinnen, trotz mehrfacher Unterzahl, bedingt durch 2Minuten-Zeitstrafen und wechselte so mit 12:10 die Seiten. In die zweite Hälfte startete das HSG-Team recht gut, führte auch weiterhin durchgehend, konnte sich aber nie wirklich mit einem sicheren Abstand absetzen. In der 50. Minute konnte der TSV sogar auf 17:16 verkürzen. Die dann eingelegte Auszeit wurde gut genutzt, um sich noch einmal auf das besonnene Spiel zu fokussieren und so gelang es den Ladies aus Straubing kontinuierlich und mit Spielintelligenz sich auf das Endergebnis von 22:18 abzusetzen und somit den inzwischen ersehnten Teamerfolg und Sieg einzutüten.

Es spielten: Svenja Schlenk und Verena Scholtis (Tor), Nadia Tröger (10) Juliane Zwickenpflug, Veronika Unzner (2), Swantje Mühlhause, Karin Becher-Flury (3), Julia Woitala (1), Kristina Schuch (6), Lisa Weber, Julia Schütz.