Spielbericht vom 17.11.2019

Straubinger Handballer zeigen Kampfgeist

C-Jugend unterliegt trotz super Mannschaftsleistung

Nach 60 Minuten gegen die SpVgg Altenerding II konnte Trainer Mirko Wenzel endlich glücklich und erleichtert den seit zwei Spielen ersehnten Sieg mit den Handballdamen der HSG Straubing und den vielen Fans feiern. Von Beginn an waren die Straubingerinnen auf dem Parkett zu 100% eingestellt. Konsequente Abwehrleistung und damit einhergehende Ballgewinne aus der wachsamen Abwehr sorgten für schnelle Tore und so war für die Gastgeberinnen bis zur 17 Minute ein Höhepunkt mit 10:2 erreicht. In der Folgezeit ließ die HSG einige Chancen liegen, auf der anderen Seite gelang den Gästen aus Altenerding das ein oder andere Kreisanspiel, welches nur mit 7-Meter-würdigem Foul zu verhindern war. So konnten die Gastgeber mit einem 12:6 in die Pause gehen.

Nach der Halbzeit spürte man, dass die Gäste aus Altenerding mehr wollten. Zeitglich kamen die Damen der HSG nicht so richtig in Fahrt, um den Schwung der ersten Halbzeit wiederaufzunehmen. Altenerding klopfte so mit ihrer Aufholjagd und einem 14:11 schon an die Schulter der Straubinger (41 Min.). Nach 11 Minuten aufgewacht aus dem Schlaf, waren die Frauen der HSG wieder voll bei der Sache. Die Abwehr, inklusive Torhüter, präsentierte sich als nahezu unüberwindliches Bollwerk. Auch im Angriff konnte man durch Zusammenspiel, geschickte Pässe, Rückraumtoren und Konterläufen glänzen und so zog Straubing mit 21:12 in der 54 Min. davon. Trotz mehrfachen Wechsels der Torhüter und der Feldspieler fanden die Gäste aus Altenerding bis zum Abpfiff keine Mittel gegen eine starke und geschlossene HSG-Mannschaftsleistung. Am Ende siegte man verdient mit 24:15.  

Es spielten: Mirko Wenzel (Trainer), Verena Scholtis (Tor), Nadia Tröger (9), Svenja Schlenk, Juliane Zwickenpflug (3), Veronika Unzner (1), Swantje Mühlhause, Karin Becher-Flury (3), Julia Woitala (2), Verena Gröbl (2), Kristina Schuch (4).

Die Herren der HSG begannen im anschließenden Spiel gegen den TV Eggenfelden II ähnlich stark wie zuvor die Damenmannschaft. Innerhalb der ersten zehn Spielminuten ließen die Straubinger nur ein einziges Gegentor zu. Diese Abwehrstärke konnte man dank schneller Gegenstöße auch offensiv verwerten, sodass die HSGler mit 8:1 in Führung gingen. Durch einige Auswechslungen fanden auch die Gäste jetzt besser in die Partie. Der Straubinger Spielfluss wurde in dieser Phase unterbrochen. In der Folge erzielten die HSGler acht Minuten kein Tor. Das Gästeteam konnte daher in der 18. Spielminute bis auf 8:6 verkürzen. Nach dieser Schwächephase konnten die Straubinger vor allem in der Abwehr wieder besser dagegenhalten und die knappe Führung bis zur Halbzeit behaupten (13:12).

In der Kabine hatten sich das Heimteam viel vorgenommen. Natürlich wollte man an die strake Anfangsphase des Spiels anknüpfen und aus einer stabilen Abwehr heraus schnelle Tore erzielen. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man dies aber noch nicht umsetzen. Zwischenzeitlich gingen die Gäste sogar einmal in Führung (13:14, 33. Minute). Der Siegeswille beider Mannschaften äußerte sich besonders durch härtere Abwehraktionen, die vom Schiedsrichter mit insgesamt fünf 2-Minuten-Strafen in den ersten zehn Minuten der 2. Halbzeit geahndet wurden. Ab der 40. Spielminute konnten die Straubinger immer wieder ein zwei oder sogar drei Tore-Führung halten. Die endgültige Entscheidung der Partie fiel aber erst zwei Minuten vor Schluss, als die Straubinger auf 28:23 davonzogen. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren trotz einiger nervöser und hektischer Aktionen nicht mehr nehmen. Die Herren der HSG feiern durch dieses 29:26 über den TV Eggenfelden II den zweiten Saisonsieg. Auf die gezeigte Mannschaftsleistung und den Kampfgeist gilt es in den kommenden Partien aufzubauen.

Es spielten: Thomas Exner (Trainer), Matthias Stegemann (Tor), Alexander Marz (2), Lukasz Piotrowski (4), Phillipe Hegedüs (2), Tobias Zollner (1), Moritz Glöckler (11), Jakob Heimrich (3), Dominik Scholtis, Maximilian Breitkreuz (3), Marko Ruckerbauer, Marko Puskaric (2), Benedikt Vogel (1), Adam Czekala. 

Am vergangenen Sonntag galt es für die C-Jugend der HSG Straubing, in heimischer Halle, gegen die Auswahl des TV Wackersdorf zu überzeugen. Nach zahlreichen Ausfällen am vergangenen Spieltag lautete die erste erfreuliche Nachricht des Wochenendes, dass eine mit zehn Spielern gut aufgestellte Mannschaft das Heimspiel bestreiten sollte. Der bessere Start mit Blick auf die Punktetafel sollte an diesem Tag jedoch den groß gewachsenen Gästen aus Wackersdorf gelingen. Diese konnten sich infolgedessen bis zur 4. Spielminute einen Vorsprung von drei Toren zum 1:4 erarbeiten. Die Hausherren gaben jedoch in keiner Minute des Spieles auf und zeigten in einigen schönen Aktionen als Mannschaft oder durch Individualleistungen, dass sie das Spiel nicht den Gästen überlassen wollten.

Nach der Pause gelang es den Straubingern den Halbzeitrückstand von 8:12 zu vergessen und zwei schnelle Tore zu erzielen. Die Gäste konnten jedoch den an diesem Tag gut aufgelegten Straubinger Torhüter durch gezielte Würfe unter die Latte überwinden und so ihrerseits die Führung ausbauen. Das Spiel endete aus Straubinger Sicht nach einer tollen Mannschaftsleistung vor zahlreichen Fans mit einer 17:23 Niederlage.

Es spielten: Alexander Marz und Matthias Stegemann (Trainer), Elias Gröschl (Tor), Nicolai Grundel (1/1), Alexander Giesler, Philip Joachim, Paulo Goetz (5), Aurelius Reißmüller (4), Ludwig Eiglsperger (2), Valentin Obermaier (2), Nuri Kim (2), Eric Rosenauer (15).

 

Das 2. Turnier der gemischten E-Jugend fand diesmal in Straubing statt. Zu Gast waren der HC Deggendorf, FC Mintraching, SSG Straubing Aiterhofen und die DJK Weiden. Das erste Spiel mussten die Nachwuchshandballer gegen Deggendorf bestreiten. Hier war die körperliche Überlegenheit des Gegners ausschlaggebend. Trotzdem haben sich die Staubinger tapfer geschlagen und eine tolle kämpferische Moral gezeigt, auch wenn das Spiel klar an den Gegner ging.

Im zweiten Spiel ging es gegen die DJK Weiden. Im letzten Turnier mussten die jüngsten aus Straubing schon gegen diese Mannschaft antreten. Wie in der Vergangenheit war es wieder ein enges Spiel. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und somit fand das Spiel keinen Sieger.

 

Es Spielten: Karin Becher-Flury (Trainer), Marlene Steinmetzer, Fabian Bielmeier, Robert Zwickenpflug, Annemarie Zwickenpflug, Hannah Zwickenpflug, Moritz Engel, Ella Grobe, Sebastian Greisinger.

 

Die nächsten Spiele:

Am 23.11 um 14 Uhr: Damen beim ASV Dachau III

Am 24.11 um 18 Uhr: Herren bei der SG Dingolfing-Landau