Spielbericht vom 24.11.2019

Straubinger Handballer weiter in der Erfolgsspur

Offensichtlich haben die Spielerinnen der HSG Straubing die richtigen Lehren aus den blamablen Auftritten gegen Schleißheim und Karlsfeld gezogen. Das Team präsentierte sich am Samstag zu Gast beim ASV Dachau noch geschlossener und siegeswilliger als bereits im letzten Heimspiel. Die Damen hatten sich in allen Belangen nochmal verbessert, vor allem agierten die Straubinger-Akteure noch engagierter und konzentrierter als zuletzt. Die Abwehr stand wie eine Mauer und auch im Tor waren die Schotten dicht. Dennoch waren die ersten zehn Minuten von Ausgeglichenheit geprägt. Dachau konnte „dank“ einiger fragwürdiger 7m-Strafwürfe immer wieder verkürzen und ausgleichen. Das Heft hatten die Gäste aus Straubing jedoch die ganze Zeit in der Hand und so konnten sie ab Mitte der ersten Halbzeit für den Rest des Spieles konstant einen Vorsprung halten. Mit 11:13 gingen die Teams in die Kabine. Erneut hatte auch an diesem Samstag Coach Wenzel die richtigen Worte für seine Spielerinnen parat und leistete einen großen Beitrag um die Mannschaft für die 2te Halbzeit mental und taktisch einzunorden. In der zweiten Spielhälfte blieb man konzentriert – so hatte man in der Folgezeit das Spiel stets unter Kontrolle und ließ die Gastgeber durch weiterhin gute Defensivarbeit nicht mehr ins Spiel kommen. Die HSG-Ladies nutzten jede Unachtsamkeit und jeden Fehlwurf der Gastgeberinnen um den Ball für sich zu gewinnen dadurch konnte man in der Offensive wiederum durch schnelle Konterläufe, schönes Passspiel, Teamplay und Siegeswillen letztlich die zwei Punkte mit einem Endstand von 22:26 mit nach Hause nehmen. 

Es spielten: Verena Scholtis (Tor), Nadia Tröger (11), Svenja Schlenk (1), Juliane Zwickenpflug (3), Veronika Unzner (3) , Swantje Mühlhause, Karin Becher-Flury (2), Julia Woitala (3), Verena Gröbl (1), Kristina Schuch (2).

 

Ebenfalls auswärts mussten die Herren der HSG am Sonntag bei der SG Dingolfing/Landau antreten. Den Straubingern gelang es an die starke Leistung aus dem Heimspiel gegen den TV Eggenfelden anzuknüpfen. So entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen. Kein Team konnte sich weiter als zwei Tore absetzen. Folgerichtig ging es mit einem Unentschieden (13:13) in die Halbzeit. In der Kabine nahmen sich die Spieler der HSG vor, in der Abwehr noch aggressiver und kompakter zu agieren, um anschließenden mit schnellen Gegenstößen einfache Tore zu erzielen. Bereits zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man sich aus Straubinger Sicht einen kleinen Vorsprung erarbeiten (18:20, 42. Minute). Diese Führung hielten die HSGler bis zur Auszeit der Heimmannschaft in der 47. Minute aufrecht. Weil das Straubinger Spiel in der Folge hektischer wurde, unterbrach Interimstrainer, Antonio Stojak, mit der eigenen Auszeit nur wenige Minuten später die Partie erneut, um die Spieler der HSG zu beruhigen und auf die entscheidende Spielphase einzustellen. Die Vorgaben setzten die HSGler perfekt um. Aus einer stabilen Abwehr um einen sicher haltenden Torhüter gelangen Straubing bis zum Spielende noch fünf Treffer, während die SG nur noch ein einziges Tor erzielen konnte. Am Ende gewannen die Herren der HSG mit 23:30 zwar unerwartet hoch, aber wegen des guten Zusammenspiels und Mannschaftsgeistes dennoch verdient.  

Es spielten: Matthias Stegemann (Tor), Alexander Marz, Lukasz Piotrowski (1), Phillipe Hegedüs, Tobias Zollner, Moritz Glöckler (9), Jakob Heimrich (5), Dominik Scholtis (3), Maximilian Breitkreuz (3), Marko Ruckerbauer (1), Marko Puskaric (4), Adam Czekala, Benedikt Vogel (4).

Die nächsten Spiele:

Sa. 30.11.2019 um 14 Uhr: C-Jugend auswärts beim TSV Berching

So. 01.12.2019 ab 10 Uhr: Turnier der E-Jugend in Roding