Spielbericht 17.10.2021

Veröffentlicht von Jakob Heimrich am

Schwache Leistungen reichen nur für einen Sieg der HSG Straubing  

Beim ersten großen Heimspielwochenende der Straubinger Handballer konnten die Herren der HSG nicht an ihre Leistung aus dem ersten Saisonspiel gegen Metten II anknüpfen. Von Beginn an agierte jeder Spieler unter seinen Möglichkeiten. In der Abwehr fehlte der notwendige Biss und die Absprachen funktionierten nicht wie gewünscht. Dadurch gelangen den Gästen der SVG Burgkirchen immer wieder einfache Tore über den Kreisläufer, der von der Straubinger Defensive oft sträflich allein gelassen wurde. Weil man an diesem Tag auch im Angriff ohne Ideen und ohne Tempo spielte, setzten sich die Burgkirchener sukzessive ab. Nach 15 Minuten lagen die HSGler bereits mit 3:7 in Rückstand. Trotz Timeout änderte sich an der indiskutablen Leistung der Straubinger nichts. Mit einem Halbzeitstand von 9:12 ging es in die Kabinen.

In der Pause nahm man sich vor gegen die konditionell und tempomäßig unterlegenen Gäste das schnelle Spiel aus der Abwehr mittels erster und zweiter Welle zu forcieren. Dies gelang aber weiterhin überhaupt nicht. In keiner Phase der zweiten Halbzeit geriet die Führung der SVG Burgkirchen in Gefahr. Auch wenn die HSGler den Rückstand mehrmals auf zwei Tore verkürzten, hatten die Gäste immer eine Antwort parat. Am Ende mussten die Herren der HSG sich sogar mit 17:22 geschlagen geben. Nach dem deutlichen Sieg und den guten Ansätzen zum Saisonauftakt waren die Straubinger mit diesem Ergebnis und insbesondere der gezeigten Leistung nicht zufrieden.

Es spielten: Johannes Spielbauer und Matthias Stegemann (Tor), Philipp Groß (1), Alexander Marz (1), Julius Zirngibl (7), Andreas Müller, Tobias Zollner (2), Jakob Heimrich (4), Dominik Scholtis, Maximilian Breitkreuz (2), Konstantin Geißl, Lukasz Piotrowski.

Für die Damen begann ihr zweites Heimspiel der Saison am Sonntag zunächst holprig. Die Gäste des TSV Taufkirchen/Vils standen kompakt in der Defensive und nutzen einige Unsicherheiten in der Straubinger Hintermannschaft aus, sodass man 3:7 in Rückstand geriet (12.). Nach einem Timeout von Trainer Mirko Wenzel zeigten sich die HSGlerinnen dann aber von einer besseren Seite und konnten das Spiel bis zu Halbzeit sogar drehen (10:8).
Auch in der zweiten Hälfte blieb es ein enges Spiel, da die Straubingerinnen im Angriff oftmals zu überhastet und ungenau abschlossen. Dank einer erneut starken Torhüterleistung (5/11 gehaltene 7m) und viel Kampfgeist konnten die Gastgeberinnen die Führung aber halten und fuhren mit 19:15 den zweiten Saisonsieg ein.

Es spielten: Svenja Schlenk (Tor), Nadia Tröger (4/1), Julia Schütz (1), Vroni Unzner, Katharina Dietz (6/2), Karin Becher-Flury (2), Kristina Schuch (2), Verena Gröbl (1), Michelle Gschlößl (3).

Kategorien: Spielberichte